Pfeiffer Pianos neue und gebrauchte Flügel und Klaviere

Entwicklung

Bereits die erste Generation, der Firmengründer Josef Anton Pfeiffer, hat durch Ausbildung und technisches Verständnis der Qualität und Weiterentwicklung von Tasteninstrumenten große Aufmerksamkeit gewidmet. Auszeichnungen, Urkunden und Dankesschreiben lobten bereits damals die Solidität der Konstruktion und die Klangschönheit der Instrumente.

Der Sohn des Firmengründers, Carl Anton Pfeiffer, gab Anfang des 20. Jahrhunderts wesentliche Impulse für den Klavierbau. Heute weltweit verbreitete Werkzeuge für Klavierbauer wie z.B. die Kröpfzange gehen auf ihn zurück.

 

Eine seiner Weiterentwicklungen am Klavier betrifft das Pianissimopedal. Großes Wissen und die Begabung mechanische und technische Probleme im Klavierbau zu erkennen, haben ihn auch schwierigste Aufgaben lösen lassen. Weitere Zeugnisse davon sind das Transponier-Klavier und das Orgelpedal für Flügel und Klavier.

Sein Sohn Dr. Walter Pfeiffer hat sich der wissenschaftlichen Seite des Klavierbaus zugewandt. Insbesondere die physikalisch-wissenschaftliche Durchdringung der Vorgänge in Klaviatur und Mechanik mündeten in zahlreichen Fachbüchern, die heute noch zu der Standardliteratur des Klavierbaus gehören. Mit diesen Erkenntnissen, verbunden mit neuesten Untersuchungen über Stabilität und Spannungsverhältnissen im Klavier, entwickelte Helmut Pfeiffer die neue Generation der PFEIFFER-Klaviere. Besonderheiten an Gussplatte, Klaviatur und Mechanik sind auch heute noch maßstabgebend im Klavierbau. Durch fortwährendes Streben und Suchen nach Verbesserungen werden wir auch in Zukunft dazu beitragen, den exzellenten Ruf des deutschen Klaviers in der Welt zu verbreiten.